Storytelling

Eigene Geschichten erfinden bringt euch und euren Kindern Kreativität, Sprachentwicklung und Fantasie. So könnt ihr die sprachliche Ausdrucksfähigkeit fördern, denn Sprache dient dazu sich auszudrücken. Mit den richtigen Worten können eure Kinder mitteilen, wie es ihnen geht, was sie möchten und was sie nicht möchten.

 

Variante 1

In unserer Familie erfinden wir eigene Geschichten meist abends als Gute-Nacht-Geschichte. Während unserer einjährigen Weltreise war das unser tägliches Abendritual. Dazu wurde einer als Erzähler gewählt. Die anderen durften sich dann jeweils drei Dinge aussuchen, die in der Geschichte vorkommen sollen. Nun begann der Erzähler ganz spontan aus diesen Dingen eine Geschichte zu erzählen. Unsere Kinder liebten die eigenen Geschichten so sehr, dass wir dieses Ritual auch nach der Reise bis heute beibehielten.

 

Variante 2

Ihr schneidet Bilder aus Zeitungen aus und klebt sie nacheinander auf ein Blatt Papier. Nun erzählt ihr zu den Bildern eine Geschichte. Habt ihr mehrere Kinder? Dann kann jedes Kind ein eigenes Blatt mit Bildern bekleben und dann werden die fertig beklebten Blätter getauscht. Jeder erzählt nun eine Geschichte mit den Bildern der Geschwister.

Mehr Ideen und Anregungen für eine entspannte Familienzeit und viele andere wundervolle Strategien erhältst du mit meinem Workbook „Entspannte Familienzeit“.


Das sagen meine Kursteilnehmer



Hast du Fragen oder Anregungen? Lob oder Kritik? Dann schreib mir einfach!

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.